Johannisbrunnen - ein besonderes Wasser

Die Kraft aus der Natur

Es war die "Trinkkur", die zur "Entdeckung" der Heilkraft der Bad Gleichenberger Quellen führte. Die Sage erzählt von einer Schlossherrin und einer Zigeunerin: Die Zigeunerin gab dem kranken Kind der Herrin von dem Quellwasser zu trinken, und damit wurde der schreckliche Husten des Jungen geheilt. Im Jahr 1678 wurde der Johannisbrunnen als „Brunn zu Stradn“ das erste Mal urkundlich erwähnt. Damit gehört er zu den am längsten genutzten Sauerbrunnen der Steiermark.

Im 18. Jahrhundert analysierte der Leibarzt der österreichischen Kaiserin Maria Theresia das Wasser und schrieb ihm zum ersten Mal heilende Wirkungen zu. 1819 erlaubte Erzherzog Johann das Heilwasser als „Johannisbrunnen“ zu bezeichnen.

  • Heilwassermuseum Johannisbrunnen
  • Johannisbrunnen Heilwasser Sortiment

Ohne Wasser kein Leben

Aus unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Quellen stammt das natürliche Johannisbrunnen Heilwasser. Das direkt an der Quelle abgefüllte Heilwasser besitzt durch seine lebenswichtigen Mineralien und Spurenelemente heilende, lindernde und vorbeugende Wirkung. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen und wird durch die amtliche Zulassung bestätigt.

Johannisbrunnen Heilwasser entgiftet, fördert die Ausscheidung von Schlacken und regt den Stoffwechsel an. Heilwasser unterliegt dem Arzneimittelgesetz. Erfahren Sie mehr über das Johannisbrunnen Heilwasser.

Heilwassermuseum

Wenn Sie mehr über das Johannisbrunnen Heilwasser erfahren möchten, lohnt sich ein Besuch im Heilwassermuseum in Straden.

mehr Informationen

Zimmersuche

Biedermeierfest 11. Juni

Biedermeierfest

Feiern Sie mit uns das große Jubiläums-Biedermeierfest und genießen Sie das Biedermeierflair im Kurpark von Bad Gleichenberg.

zum Programm